IMPRESSUM

 

LEETS GmbH

 

Fockygasse 37/G3

1120 Wien

Österreich

 

Geschäftsführung:

Leonardo Nausner

Telefon: +43 (0) 660 26 66 010

E-Mail: office@leets.at

Internet: www.leets.at

 

Firmenbuchgericht: Wien

Firmenbuchnummer:

FN: 451031g

UID-Nr.: ATU 70831638

 

Bankverbindung

Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG

IBAN: AT652011182838425600

BIC: GIBAATWWXXX

DATENSCHUTZINFORMATION

 

Diese Datenschutzinformation der Leets GmbH richtet sich an alle externen

“Bewerbungen/KandidatInnen”

 

 

1. Verarbeitungstätigkeit

Bewerbungs-/Kandidaten-Management 1

 

 

2. Verantwortlicher

 

Leets GmbH

Fockygasse 37/G, 1120 Wien

Tel: +43-660 -266 60 10

E-Mail: office@leets.at

 

 

3. Zwecke der Datenverarbeitung

auf der Rechtsgrundlage der Vertragserfüllung oder -vorbereitung

 

a) Verwaltung des Bewerbungs-/Kandidatenprozess

b) Kontaktaufnahme mit und Auswahl von geeigneten Dienstnehmern für Stellungsausschreibungen

c) Durchführen von Bewerber-KandidatInnen-Interviews (Abklärung Eignung, Interesse)

d) Weitergabe von Bewerber-/ Kandidatendaten an beauftragende Unternehmen (Klienten) als Ergebnis des Bewerbungsprozesses unter Weitergabe von Kontaktdaten

e) Dokumentation eines fairen, rechtmäßigen Auswahlverfahrens

 

auf der Rechtsgrundlage der (überwiegenden) berechtigten Interessen

 

a) Neuerliche Ansprache von Bewerber/ Kandidaten zur Rückgewinnung sowie Neugewinnung von Kunden

b) Verbreitung/Ausspielung von Informationen über Stellenausschreibungen im Wege der Direktwerbung („Marketingzwecke“), soweit gesetzlich zulässig.

c) Auswertung der persönlichen Qualifikationen und Interessen von Bewerber-/ Kandidaten-Daten zur zielgerichteten Ansprache mit dem Ziel der Vermeidung von Streuverlusten (unter Einsatz von Profiling)

 

 

4. Zweckänderungen

(erneute Stellenausschreibung)

 

Direktwerbung: Leets informiert, dass personenbezogene Daten von Bewerbern/ Kandidaten auch zu Zwecken der Direktwerbung (inkl. Profiling) verarbeitet werden. Mit der Direktwerbung möchte Leets den Vertrieb seiner angebotenen Dienstleistung, z.B. Kontaktaufnahme im Zuge einer erneuten Stellenausschreibung. Zu diesem Zweck werden diese Daten keinem Dritten überlassen. Es besteht keine Unvereinbarkeit mit dem Zweck der ursprünglichen Datenerhebung.

 

 

5. Widerspruch

 

Der Bewerber/ Kandidat kann gegen die Verwendung seiner personenbezogenen Daten zu Zwecken des Profiling jederzeit und ohne Angabe von Gründen Widerspruch beim Verantwortlichen einlegen. Der Widerspruch bewirkt, dass Leets die personenbezogenen Daten des Bewerbers zukünftig nicht mehr zu Zwecken des Profiling verarbeitet.

 

 

6. Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

 

1.) Vertragserfüllung: Durch Übermittlung der Bewerbungs- /Kandidaten-Unterlagen infolge eines Aufrufes oder Kontaktaufnahme durch den Verantwortlichen iZm mit einer Stellenausschreibung entsteht ein Vertragsverhältnis zwischen dem Bewerber/ Kandidat und dem Verantwortlichen. Der Verantwortliche verpflichtet sich dazu, den Vertrag durch Vermittlung an das jeweils Stellenausschreibende Unternehmen (als Dritte) nach Selektion zu erfüllen. Der Bewerber/ Kandidat verpflichtet sich, notwendige personenbezogene Daten korrekt anzugeben und zur Verfügung zu stellen.

 

2) Direktwerbung (inkl. Profiling) und (überwiegendes) berechtigtes Interesse des Verantwortlichen zur Datenverarbeitung (siehe Pkt. X)

 

3) Sonstiges: Einwilligung (Art 6 Abs 1 lit a DSGVO): Für den Fall, dass eine Bewerbung nicht erfolgreich ist, kann der Bewerber/ Kandidat freiwillig seine Einwilligung erklären, dass der Verantwortliche seine personenbezogenen Daten über die Dauer von 5 Jahren nach dem Ende des laufenden Jahres der Bewerbung speichert und bei Bedarf darauf zurückkommt. Weiters kann der Bewerber freiwillig seine Einwilligung erklären, dass seine personenbezogenen Daten auch an Konzerngesellschaften übermittelt werden, sollte dort für ihn eine Stelle in Betracht kommen.

Die Einwilligung kann zu jederzeit ohne Angaben von Gründen widerrufen werden.

 

 

7. Bewertungen von persönlichen Aspekten des Dienstgebers („Profiling“)

 

Bewertung von persönlichen Qualifikationen und Interessen:

Zum Zweck der Vermeidung von Streuverlusten (und der Minimierung von Datenverarbeitungen) im Direktmarketing speichert Leets Qualifikationen und Interessen, im Zusammenhang mit Inseraten/Stellenausschreibungen. Leets schließt daraus auf bestimmte persönliche Interessen/Präferenzen für potentielle Klientenkategorien. Diese bewerteten Qualifikationen und Interessen verwendet Leets um Bewerbern / Kandidaten zielgerichtet, interessensspezifische Angebote und Werbung (z.B. neue Jobangebote) zu

unterbreiten. Insb. um Werbung zur Kundenbindung zu übermitteln um so

Streuverluste bei der Werbung zu vermeiden.

 

 

8. Beschreibung der (überwiegenden) berechtigten Interessen zu Zwecken der Direktwerbung:

 

Leets verarbeitet Bewerberdaten/ Kandidatendaten (nicht jedoch solche von Kindern oder besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Art 9 DSGVO („sensible Daten“)) auch, um diese zu Zwecken der Direktwerbung für (weitere) Angebote von Leets zu nutzen (siehe dazu auch Punkt 5.). Leets hat an der Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zwecke der Direktwerbung ein berechtigtes Interesse (Erwägungsgrund 47, letzter Satz der DSGVO). Verarbeitet werden dabei ausschließlich jene Bewerberdaten, über die LEETS aus dem Vertragsverhältnis verfügt und für die noch die Speicherfrist läuft. Eine Verlängerung der Speicherfrist erfolgt dadurch nicht. Vorrangiges Ziel der Datenverarbeitung ist die neuerliche Ansprache von Bewerbern/Kandidaten zur Rückgewinnung sowie Neugewinnung von Kunden mit dem Ziel, damit wieder in ein (vor-) vertragliches Vertragsverhältnis zu gelangen. Dabei stützt sich Leets auf seine konventions- und verfassungsrechtlich geschützte Erwerbsfreiheit (Art. 6 StGG) und Kommunikationsfreiheit (ins. Art 10 EMRK, der auch Werbemaßnahmen schützt) und auf die Rechte

 

• zur Übermittlung von postalischer Werbung;

• zur Vornahme von Werbeanrufen nach Einwilligung;

• zur Übermittlung von elektronischer Post nach Einwilligung;

• zur Übermittlung von elektronischer Post gemäß § 107 Abs 3 TKG;

Bei der Nutzung dieser Daten hält Leets die kommunikationsrechtlichen Vorgaben, insbesondere § 107 TKG, ein.

 

 

9. Pflicht zur Bereitstellung von Daten

 

Den Bewerber/ Kandidat trifft die Verpflichtung, seine personenbezogenen Daten korrekt anzugeben.

 

 

10. Automatisierte Entscheidungsfindung

 

Der Bewerber/ Kandidat unterliegt keiner automatisierten Entscheidung, die ihm gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet.

 

 

11. Verarbeitete Datenarten

 

vom Bewerber bekannt gegeben:

Name

Wohnadresse

E-Mail-Adresse

Telefon

Staatsbürgerschaft

Geburtsdatum

Geburtsort/Land

Geschlecht

Foto

Familienstand

Sozialversicherungsnummer

Qualifikationsdaten (Ausbildungen)

Frühere Dienstgeber

Angestrebte Position

Referenzen (Dienstzeugnisse)

Gehalt und Vergütungsdaten einschließlich nicht-gehaltsbezogene Komponenten sowie Leistungsprämien und sonstige finanzielle Auskünfte (wie beispielsweise Beteiligungsanteile) Arbeitsbestätigungen

Sprachen (Muttersprache)

Persönliche Interessen

 

vom Verantwortlichen erhoben

Aufzeichnungen können auch aus Informationen abgeleitet sein, die direkt von Bewerber/ Kandidaten, (wie z.B. aus einem Curriculum Vitae), öffentlich zugänglichen Quellen oder von Dritten stammen:

Name

Wohnadresse

E-Mail-Adresse

Telefonnummern

Staatsbürgerschaft

Alter/Geburtsdatum

Geburtsort/Land

Geschlecht

Foto

Familienstand

Sozialversicherungsnummer

Qualifikationsdaten (Ausbildungen)

beruflicher Werdegang

Frühere Dienstgeber

Angestrebte Position

Referenzen (Dienstzeugnisse)

Arbeitsbestätigungen

Bildungsbiografie

Bildungsabschlüsse

Zertifikate

Zusätzliche Fähigkeiten

Sprachen (Muttersprache)

Persönliche Interessen

Urlaubsansprüche

Informationen zu Ruhendmeldungen und Pensionsansprüche

Leistungsbeurteilungen

Einschätzungen und Eignung/Passung für eine bestimmte Position

Social Media-Präsenz

Aufsichtsratspositionen

Allfällige Mitgliedschaften sowie ehrenamtliche Tätigkeiten und Hobbies

Unternehmensbeteiligungen

Feedback Dritter zu Kandidat/innen und Referenzeinholungen

Vermerke unserer Kontakthistorie mit Ihnen

Falls für ein Mandat erforderlich: amtlich ausgestellter Identifikationsnachweis, Pass oder Visum; Strafregisterauszug

 

Background Checks: Informationen, die wir im Zuge von Background Checks erhalten, die wir nur einer ausdrücklichen Einwilligungserklärung durchführen (z.B. Details zu vergangenen Dienstverhältnissen, Informationen zum Wohnort).

 

 

12. Interne Empfänger von Daten

 

Geschäftsführung, Personalverantwortliche, Berater, Researcher

 

 

13. Externe Empfänger von Daten

 

Personenbezogene Daten erhalten nur diejenigen Stellen, Mitarbeiter sowie Erfüllungsgehilfen, die diese Daten zur Erfüllung der vertragliche, gesetzlichen sowie zur Wahrung von berechtigten Interessen benötigen, wie z.B. die Konzerngesellschaften, bei deinen eine Stelle in Betracht kommt. Auftragsverarbeiter erhalten Daten nur, soweit sie es für ihre jeweilige Aufgabe erforderlich ist. Sämtliche Auftragsverarbeiter sind vertraglich zur Einhaltung sämtlicher datenschutzrechtlicher Bestimmungen verpflichtet.

Zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen werden daher sämtliche vom Bewerber/ Kandidaten zur Verfügung gestellte Daten an die jeweils stellenausschreibenden Klienten des Verantwortlichen weitergeleitet.

Alle externen Empfänger können in Bezug auf datenschutzrechtliche Fragestellungen einheitlich über den Verantwortlichen bzw. dessen Datenschutzverantwortlichen angeschrieben und erreicht werden.

 

Ebenso werden Plugins oder Inhalte Dritter genutzt (wie beispielsweise Xing oder LinkedIn). Wenn Sie ein Bewerber/ Kandidat dafür entscheidet, über diese Plugins zu interagieren, können diese Daten mit diesen Dritten geteilt werden.

 

 

14. Drittstaatstransfer

 

Sofern das Stellenausschreibende Unternehmen seinen Sitz nicht in einem Drittstaat hat, werden keine Daten im Zuge der Datenverarbeitung an Staaten außerhalb der EU übermittelt.

 

 

15. Speicherdauer

 

Rechtsgrundlage Vertragserfüllung: Elektronische Daten werden vom Verantwortlichen auf Grund der oben genannten Rechtsgrundlage grundsätzlich bis 10 Monate nach Stellenbesetzung (= 6 Monate mögliche vorvertragliche Schadenersatzansprüche + max. 4 Monate Zustelldauer einer Klage) personenbezogen verarbeitet und danach (jedenfalls der Personenbezug) gelöscht. Physische Daten (Papierformat) werden nach Absage sofort vernichtet.

 

Rechtsgrundlage Einwilligung: Sofern der Bewerber eine Einwilligung zur Vormerkung seiner Bewerbung und Weitergabe im Konzern gegeben hat, werden die Daten bis auf Widerruf, längstens aber für die Dauer von 5 Jahren nach dem Ende des laufenden Jahres der Bewerbung gespeichert und danach gelöscht.

 

 

16. Rechte des Bewerbers

 

Grundlage

Art 15 DSGVO „Auskunft“

Inhalt

Der Bewerber/ Kandidat hat das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob personenbezogene Daten von ihm verarbeitet werden.

 

Grundlage

Art 16 DSGVO „Berichtigung“

Inhalt

Der Bewerber/ Kandidat hat das Recht, unverzüglich die Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten oder deren Vervollständigung zu verlangen.

 

Grundlage

Art 17 DSGVO „Löschung“

Inhalt

Der Bewerber/ Kandidat hat das Recht, zu verlangen, dass die personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, soferne die in Art 17 Abs 1 DSGVO genannten Gründe erfüllt sind.

 

Grundlage

Art 18 DSGVO „Einschränkung“

Inhalt

Der Bewerber/ Kandidat hat das Recht, zu verlangen, dass die Verarbeitung der personenbezogenen Daten eingeschränkt wird, soferne die in Art 18 Abs 1 DSGVO genannten Gründe erfüllt sind.

 

Grundlage

Art 21 DSGVO „Widerspruch“

Inhalt

Der Bewerber/ Kandidat hat das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten auf der Rechtsgrundlage des Art 6 Abs 1 lit e (Verarbeitung in öffentlichem Interesse) oder f (Verarbeitung aufgrund eines berechtigten Interesses) Widerspruch einzulegen.

 

Grundlage

Art 20 DSGVO „Datenübertragbarkeit“

Inhalt

Der Bewerber/ Kandidat hat das Recht, seine bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.

 

 

17. Beschwerderecht

 

Art 77 DSGVO

Jeder Bewerber/ Kandidat hat das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde, wenn er der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.

 

 

18. Datensicherheit

 

Wir setzen angemessene technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen gemäß geltenden Rechts, um Ihre personenbezogenen Daten gegen zufällige oder unrechtmäßige Zerstörung, Verlust, Abänderung, unautorisierte Weitergabe, unautorisierten Zugriff und weitere rechtswidrige bzw. unautorisierte Verarbeitungen zu schützen.

 

 

19. Datenrichtigkeit

 

Wir halten Ihre personenbezogenen Daten soweit wie möglich aktuell. Von Zeit zu Zeit können wir Sie bitten, die Richtigkeit Ihrer personenbezogenen Daten zu bestätigen.

 

 

20. Datenminimierung

 

Wir werden Ihre personenbezogenen Daten nur in jenem Umfang verarbeiten, wie es den in dieser Datenschutzinformation dargelegten Zwecken entspricht.

 

 

21. Aufsichtsbehörde

 

Österreichische Datenschutzbehörde

Wickenburggasse 8, A- 1080 Wien

Telefon: +43 1 531 15-202525

E-Mail: dsb@dsb.gv.at

 

____

 

1 Sollten in dieser Datenschutzinformation auf natürliche Personen bezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sein, beziehen sie sich auf Frauen und Männer in gleicher Weise. Bei der Anwendung der Bezeichnung auf bestimmte natürliche Personen ist die jeweils geschlechtsspezifische Form zu verwenden.